Köln: 04.–07.05.2021

#interzum

Ihre Teilnahme an den Visitor Guided Tours

Guided Tours auf der interzum

Wir bedanken uns für Ihr Interesse! Leider sind alle Teilnahmeplätze für Aussteller auf den Touren bereits ausgebucht.

Die interzum zeigt Produktneuheiten für die Gestaltung von morgen. Werden Sie Teil der Guided Tours und stellen Sie Ihre Innovationen einem internationalen Fachpublikum vor. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen mit zukunftsweisenden Produkten und knüpfen Sie neue Business-Kontakte.

Die Plätze sind rar und es gilt das first come, first served-Prinzip. Melden Sie sich also heute noch an und nutzen Sie diese Plattform für Ihr Business!

Die Eckdaten im Überblick:

  • Die Teilnahme ist kostenfrei
  • Die Guided Tours finden am Dienstag, 21.05.2019 und Mittwoch, 22.05.2019 statt
  • Gesamt-Dauer pro Tours ca. 1,5 Stunde
  • Die Touren sind in englischer Sprache
  • Die drei Angebotssegmente der interzum werden hierbei abgedeckt: Materials & Nature, Function & Components, Textile & Machinery
  • Es werden jeweils zwei Guided Tours pro Segment angeboten
  • Für jeden Aussteller steht ein Zeitfenster von maximal zehn Minuten zur Verfügung
  • Pro Tour können maximal 6 bis 7 Unternehmen teilnehmen
  • Wir bringen die Gruppe in einer vorher an Sie kommunizierten Uhrzeit an Ihren Messestand
  • Pro Tour können maximal 20 Besucher teilnehmen
  • Bitte stellen Sie sicher, dass zum Zeitpunkt der Führung ein englischsprachiger Ansprechpartner für Erläuterungen zu Ihren Produkten am Stand anwesend ist
  • Tourzeiten:
    • 11:30 –13:00 Uhr Materials & Nature
    • 14:00 – 15:30 Uhr Function & Components
    • 16:00 – 17:30 Uhr Textile & Machinery

Erläuterungen zu den drei Angebotssegmenten der interzum:

Tour 1: Materials & Nature

-> Smarte Oberflächen

Ob supermatt, hochglänzend oder ganz individuell – in der Oberflächengestaltung sind heute Extreme gefragt. Hersteller überzeugen nicht nur mit einer unerschöpflichen Designvielfalt, sondern auch mit funktionalen Features. Der Digitaldruck ermöglicht einzigartige Dessins, während „Anti-Fingerprint“- und andere Effekte Widerstandsfähigkeit und eine dauerhaft gute Optik gewährleisten.

-> Eco Materials

Nachhaltigkeit und ein möglichst schadstoffarmes Wohnen sind die Herausforderungen der Zukunft. Konsumenten möchten ihren ökologischen Fußabdruck optimieren und in den eigenen vier Wänden nicht unnötig schädlichen Einflüssen ausgesetzt werden. Die Wiederverwendung von Rohstoffen trägt hierzu ebenso bei wie der Einsatz von umweltverträglichen Möbelbauteilen.

Tour 2: Function & Components

-> Verschmelzende Wohnwelten

Die Trennung zwischen verschiedenen Wohnbereichen löst sich immer weiter auf – Übergänge werden fließend. Das hat Auswirkungen auf Systeme, Beschläge und Licht. So werden einige Möbel funktionaler. Gleichzeitig steigt der Anspruch an das Design der technischen Lösungen. Darüber hinaus muss das richtige Licht Akzente setzen und Räume je nach temporärem Einsatz gestalten.

-> Kleine Räume ganz groß

Vor allem in den Großstädten wird der Wohnraum immer knapper und teurer. Diese Entwicklung erfordert eine optimale Ausnutzung vorhandener Flächen. Aktuelle Beispiele sind clevere Stauraumlösungen oder Funktionen, die in Leichtbauplatten integriert werden. Mit Komponenten für mehr Raum pro Quadratmeter herrscht auch in der kleinsten Wohnung höchster Komfort.

Tour 3: Textile & Machinery

-> Polstermöbel mit System

Individualisierung ist ein Megatrend unserer Zeit. Auch im Bereich der Polstermöbel wünschen Konsumenten möglichst individuelle Lösungen – gerne mit Nachhaltigkeitssiegel und intelligenter Funktionalität. Dafür werden heute ausgefeilte Technologien und Maschinen eingesetzt. Bei der Umsetzung kommen innovative CAD/CAM- und andere Systeme sowie Top-Materialien zum Zuge.

-> Effizienz für mehr Schlafkomfort

Auch in der Matratzenwelt wächst die Vielfalt. Andererseits ist der Wettbewerb in diesem Bereich umkämpfter als je zuvor. Die Materialien werden immer innovativer und perfekter verarbeitet. Die Qualitätsführer der Branche müssen sich daher gut aufstellen. Am Anfang des Erfolges steht eine möglichst effiziente Produktion, die mit den richtigen Lieferanten und Partnern für mehr Schlafkomfort sorgt.