Köln: 04.–07.05.2021

#interzum

interzum 2019: Trends und Neuheiten

15.05.2019

Laubholz-Kollektion von Stainer, © Sunwood Stainer

Vom 21. bis zum 24. Mai zeigt die interzum wieder wegweisende Trends für das Wohnen und Einrichten. Internationale Aussteller stellen auf dem größten Event der Zulieferbranche neue Materialien und Funktionen vor. Wir werfen vorab einen Blick auf spannende Neuheiten – diesmal im Segment „Materials & Nature“.

Viele Konsumenten verlangen heute nach einer individuellen und ansprechenden Wohnumgebung, die sich auch so anfühlt. Materialität und Oberflächen gewinnen daher zunehmend an Bedeutung. Das zeigt die interzum 2019 mit einer großen Vielfalt an Neuheiten im Bereich Dekore und Oberflächen. Möglich machen das neue oder wiederentdeckte Materialien und Kombinationen sowie innovative Herstellungsverfahren. Der Digitaldruck ermöglicht einzigartige Dessins, während Soft-Touch oder Anti-Fingerprint-Effekte eine dauerhaft gute Haptik und Optik versprechen.

Neue Oberfläche ST20 Metal Brushed von Egger, © Fritz Egger GmbH & Co. OG

Reproduktionen: Holz bleibt im Trend

Bei beschichteten Oberflächen bleiben Reproduktionen von Materialien besonders beliebt. So ist zum Beispiel die Nachbildung unterschiedlichster Hölzer ein ungebrochener Trend, der sich heute vielfältig ausprägt. Der aktuellen Nachfrage nach markanten und rustikalen Hölzern begegnen Aussteller wie Egger mit einer neuen Synchronporen-Oberfläche in Altholz-Optik. Besonders großflächige Holzdekore nimmt das auf Sieb- und Digitaldruck spezialisierte Unternehmen Stainer zur interzum 2019 in sein Programm. Die sechs mal ein Meter großen Platten mit der Optik verschiedener Laubhölzer eignen sich für Wände und Böden. Im Bereich digitaler Reproduktionen wächst außerdem der Einfluss von matten Oberflächen im Metallic-Look. Die Viscora®-Folie Supermatt metallic coloured des österreichischen Ausstellers Hueck Folien ist hierfür ebenso ein Beispiel wie eine neue Oberfläche von Egger, die haptisch und optisch fein gebürstetem Metall nachempfunden ist.

Leichtbauplatte „aerowood®“ vom Sperrholzwerk Schweitzer, © Sperrholzwerk Schweitzer GmbH

Besonders im Fokus: Umweltverträglichkeit

Bezogen auf das Wohnen möchten Konsumenten heute ihre eigenen vier Wände möglichst schadstoffarm gestalten und gleichzeitig ihren ökologischen Fußabdruck optimieren. Umweltverträgliche Materialien und Möbelbauteile stehen daher bei zahlreichen Ausstellern der kommenden interzum besonders im Fokus. So stellt zum Beispiel der Holzverarbeiter Swiss Krono mit „BE.YOND“ die weltweit erste biobasierte Spanplatte vor, die höchste Anforderungen an die Raumluftqualität erfüllt. Nachhaltig ist auch das Thema Leichtbau, für das in Köln neue Lösungen präsentiert werden. Die Leichtbauplatte „aerowood®“ vom Sperrholzwerk Schweitzer aus Österreich ist besonders leicht und frei formatierbar.

Organoid Upcycled Swarovski, © Organoid Technologies GmbH

Natürliche Werkstoffe

Unter dem Motto „Nature is here“ präsentiert auch Proadec mit einer neuen Kantananleimung ein äußerst umweltfreundliches Produkt auf der Messe. Ein weiteres Thema sind biobasierte Kunststoffe wie zum Beispiel bei den Beschlägen des schwedischen Austellers Ackurat oder einer Produktneuheit des Unternehmens Oskar Lehmann, das unter anderem Kabelführungen für Schreibtische produziert. Dass Nachhaltigkeit sehr kreativ sein kann, zeigt der österreichische Hersteller Organoid an seinem Stand: Natürliche Oberflächen aus Heu oder Moos werden mit wiederverwerteten Zirkonia Schmucksteinen von Swarovski zum Glitzern gebracht.

Furnier-Kollektion Gamperana Triplex von Alpi, © Alpi S.p.a.

Mit vielfältigen Holzwerkstoffen bietet Sonae Arauco kreative Freiheit, © Sonae Arauco Deutschland GmbH

Vielseitige Marino Kollektion von ServiCanto, © ServiCanto S.L.

Swiss Krono präsentiert technisch hochentwickelte, ökologische Holzwerkstoffe, © Swiss Krono GmbH

Flexibel bleiben: Individualisierung wird zum Standard

Der Wunsch nach möglichst individuellen Lösungen verändert nachhaltig die Ansprüche an das Leben und Wohnen. Viele Aussteller zeigen Neuheiten, mit denen die Einrichtung an persönliche Anforderungen angepasst werden kann. Gestalterische Freiheit verspricht zum Beispiel die neue Kollektion „Innovus“ des portugiesischen Holzwerkstoffherstellers Sonae Arauco. Mit fünf neuen Oberflächen und rund 100 neuen Dekoren bietet sie zahlreiche Kombinations- und Einsatzmöglichkeiten. Ähnlich vielseitig ist auch die Marino-Kollektion von ServiCanto aus Spanien, mit der sich verschiedene Arten von Oberflächen kombinieren lassen. Eine individuelle Interpretation klassischer Holzoberflächen zeichnet die Neuheit des italienischen Herstellers Alpi aus. Bei der Furnier-Kollektion „Gamperana Triplex“, die in Zusammenarbeit mit dem Designer Martino Gamper entstand, sind die Furnierblätter nicht einzeln, sondern in Dreiergruppen angeordnet, was originelle Kompositionen ermöglicht. Praveedh Décor aus dem indischen Mumbai setzt dagegen auf eine Erweiterung des Farbspektrums von Acrylplatten: Das neue Produkt „OpuLux Fantasy“ kann nach Kundenwünschen mehrfarbig gestaltet werden.

Mit den Neuheiten der kommenden interzum entscheidet sich unter anderem, welche Materialen und Oberflächen die Gestaltung künftiger Einrichtungswelten bestimmen. Einen Überblick über die Aussteller aus dem Segment „Materials & Nature“ finden Sie in der Ausstellersuche .