Köln: 09.–12.05.2023 #interzum

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Interview mit Maik Fischer

12.05.2021

Maik Fischer

Maik Fischer, Director interzum, © Koelnmesse

Vom 4. bis zum 7. Mai 2021 hat die digitale Plattform interzum @home erfolgreich Premiere gefeiert. Wir sprachen mit dem Director der interzum über das neue Messeerlebnis und den Mehrwert, den die digitale Plattform auch künftig für die Branche hat.

Herr Fischer, welches Resümee ziehen Sie nach den vier Tagen der interzum @home?

Die interzum hat auch als digitale Ausgabe interzum @home die relevanten Themen emotional aufbereitet und der Branche damit neue, kreative Impulse gegeben. Auf der Plattform waren insgesamt über 10.000 Teilnehmer aus 132 Ländern aktiv. Das war insgesamt ein sehr eindrucksvoller Beweis für die Relevanz und die Strahlkraft der Marke interzum in der Welt. Damit ist die internationale Leitmesse auch in diesen herausfordernden Zeiten eine verlässliche Adresse für inspirierenden Austausch und neue Geschäftsmöglichkeiten geblieben.

Das war insgesamt ein sehr eindrucksvoller Beweis für die Relevanz und die Strahlkraft der Marke interzum in der Welt.

interzum @home 2021

Impression interzum @home 2021, © Koelnmesse

Völlig neues Messerlebnis

Welchen Mehrwert hatte die digitale Veranstaltung der interzum für die Besucher?

Die interzum @home hat den Besuchern ein völlig neues Messerlebnis geboten. Dabei standen zwei wesentliche Aspekte im Fokus: Content und Networking. Die drei Trendstages und die Product Stage für Aussteller haben in ca. 230 fachlichen Vorträgen und Workshops zum Wissenstransfer eingeladen. Die Besucher konnten aber nicht nur die Key Speaker aus ihrer Branche digital erleben, sondern auch aktiv in den Dialog mit den Rednern treten.

Es fanden 230 Digital-Events mit insgesamt 4.240 Minuten Content statt, die rund 100.000 Visits aus 132 Ländern hatten.

Wie wurde denn die Möglichkeit zum Networking angenommen?

Die Besucher haben an allen vier Messetagen das vielfältige Angebot für einen regen Austausch genutzt. Insgesamt gab es über 80.000 Chats und Audio-Video-Calls. Während der Veranstaltungsdauer wurden mehr als 10.000 Leads generiert, also fand sich jede Minute mehr als ein Lead! Das weltweite Angebot der Aussteller und die weltweite Nachfrage der Besucher kamen so auch in diesem Jahr zusammen.

interzum @home 2021

interzum @home 2021 Daily mit Maik Fischer, © Koelnmesse

Weltpremieren von Global Playern

Welche Aussteller haben am Online-Event teilgenommen?

Die interzum ist eine Messe der Weltpremieren – sehr viele Aussteller stellen hier ihre Innovationen erstmals einem internationalen Fachpublikum vor. In diesem Jahr haben sie ihre Produktpräsentationen bestmöglich in den digitalen Raum verlagert und die damit mögliche Reichweite optimal genutzt. 142 Unternehmen aus 24 Ländern präsentierten auf der interzum @home ihre neuesten Lösungen und Produktinnovationen. Damit war die diesjährige digitale Ausgabe der Messe sehr international. Uns freut besonders, dass sehr viele Global Key Player der Branche dabei waren. Die interzum lebt aber auch von den kleineren Unternehmen, die oftmals mit spannenden Produkten präsent sind. Gerade dieser Ausstellermix hat auch 2021 den Geist der internationalen Leitmesse ausgemacht.

Der internationale Ausstellermix aus Global Key Playern der Branche und kleineren Unternehmen hat auch 2021 den Geist der interzum ausgemacht.

Wie haben Sie die für die Aussteller relevanten Zielgruppen erreicht?

Die verschiedenen Stages der interzum @home haben ein vielfältiges Programm in einer einzigartigen Breite und Tiefe geboten, das sehr gut angenommen wurde. So fanden 230 Digital-Events mit insgesamt 4.240 Minuten Content statt, die rund 100.000 Visits aus 132 Ländern hatten. Einen besonderen Schwerpunkt bildeten natürlich auch die Showrooms der Aussteller, in denen alle wichtigen Produktinnovationen vorgestellt wurden. Für die Zielgruppenansprache haben wir zudem unser Koelnmesse-Netzwerk von Einrichtungsmessen aus imm cologne , Orgatec , LivingKitchen , aber auch spoga+gafa sowie kind+jugend genutzt. Die Aussteller dieser Messen sind ja traditionell die Besucher der interzum. Eine so starke und entlang der Wertschöpfungskette orientierte Messeauswahl ist einzigartig in der weltweiten Messelandschaft.

interzum @home 2021

Impression von der interzum @home 2021, © Koelnmesse

Was glauben Sie, welchen Einfluss das virtuelle Event auf die interzum haben wird?

Die digitale Reichweite wird künftig für all unsere Messen als neues zusätzliches Erfolgskriterium herangezogen werden. Eine digitale Messe kann allerdings kein Ersatz für die interzum in Köln sein. Aus unserer Sicht ist das Messekonzept der Zukunft hybrid. So werden die digitalen Bausteine zur interzum 2023 die physische Präsentation in den Hallen logisch ergänzen. Dabei liegt der Fokus in der Zukunft auf Wissen und Content im Netz, Erlebnis und Socializing vor Ort – aber immer mit fließenden Übergängen. Verbindende Element ist das Networking, das sowohl online als auch offline wichtig bleiben wird.