Köln: 04.–07.05.2021

#interzum

Fließende Wohnwelten

16.09.2019

Wohnzimmer von Sonae Arauco

Kollektion „innovus“ von Sonae Arauco

Wie werden wir uns künftig einrichten, wenn sich Wohnbereiche immer mehr miteinander verbinden? Aussteller der interzum haben neue Produkte für fließende Raumkonzepte entwickelt.

Als reine Funktionsräume waren Küche und Bad früher häufig vom Wohnbereich getrennt. Doch die Zeiten von Nasszelle und Kochstelle sind lange vorbei. Heute gehen die einzelnen Wohnräume vielmehr ineinander über oder verbinden sich. Wo vormals nur das Essen zubereitet oder gebadet wurde, wird heute auch gewohnt. Repräsentative Möbel und wohnliche Accessoires lassen die funktionalen Aspekte von Kochen und Waschen zunehmend in den Hintergrund treten.

Systematisch und flexibel

Doch was bedeutet die zunehmende Verschmelzung der Wohnbereiche für die Einrichtung? Welche neuen Anforderungen stellt das an Möbel und Komponenten? Hersteller von Raumsystemen, Auszügen und Dekoren haben sich mit diesem Thema beschäftigt und neue Produkte für offene Wohnbereiche entwickelt. Den gestiegenen Ansprüchen an Design und Funktionalität begegnen sie mit systematischen Konzepten und hoher Flexibilität.

VS Elements für Küche oder Bad
VS Elements für Küche oder Bad
VS Elements für Schlafzimmer
VS Elements für Schlafzimmer

Systembaukasten VS Elements von Vauth-Sagel

Systembaukasten VS Elements von Vauth-Sagel

Systembaukasten VS Elements von Vauth-Sagel

Systembaukasten VS Elements von Vauth-Sagel

Je nach persönlichem Bedarf

Vauth-Sagel hat auf der vergangenen interzum einen neuen Systembaukasten vorgestellt, der sich unabhängig von der Raumnutzung einsetzen lässt. Die modularen Bausteine des Systems VS Elements funktionieren als offene Ankleide im Schlafzimmer ebenso wie als modular einsetzbares Ordnungssystem in Bad und Küche. Mittels Einlegeböden aus Holz oder Glas wird der Systemrahmen entweder zur Ablage oder zum Hängeeinsatz mit Drahtkorb. Je nach Lebensphase und persönlichem Bedarf lassen sich die Module jederzeit austauschen und neu anordnen.

Raumsystem von Schüco Alu Competence

Raumgestaltungssystem Openstyle von Schüco Alu Competence

Prinzip der offenen Gestaltung

Ein System, das ebenfalls in allen Räumen genutzt werden kann, ist „Open Style“ von Schüco Alu Competence. Es folgt dem Prinzip der offenen Gestaltung und durchgängigen Optik verschiedener Wohnbereiche. Das System unterteilt Räume und übernimmt als festes oder verschiebbares Element vielfältige Funktionen. So lässt es sich als Wand- oder Nischenanwendung, Raumteiler, Sichtschutz oder als dekoratives Gestaltungselement einsetzen. Der Aluminium-Rahmen des Systems wird mit 16 Millimeter starkem Dekor-Plattenmaterial kombiniert.

Kollektion „innovus“ mit mehr als 200 Dekoren und 15 Oberflächen von Sonae Arauco

Kollektion „innovus“ mit mehr als 200 Dekoren und 15 Oberflächen von Sonae Arauco

Kollektion „innovus“ mit mehr als 200 Dekoren und 15 Oberflächen von Sonae Arauco

Vielfältige Kombinationen

Auch das portugiesische Unternehmen Sonae Arauco hat seine neue Kollektion für eine offenen Architektur mit fließenden Wohnbereichen entwickelt. Die Auswahl von melaminharzbeschichteten Platten und Schichtstoffen eignet sich besonders für eine flexible Raumgestaltung. So ermöglicht die Kollektion „innovus“ mit mehr als 200 Dekoren und 15 Oberflächen über 260 verschiedene Kombinationen. Unter dem Motto Mix & Match stehen hierfür Holzdekore verschiedenster Baumarten, Stein-, Oxid- und Zementdekore sowie eine große Farbpalette zur Verfügung.

Die traditionelle Abtrennung einzelner Wohnbereiche wird künftig wohl noch weiter aufgehoben. Dafür spricht nicht nur unser Lebensstil, sondern auch eine zunehmende Verknappung des Wohnraums. Je mehr sich die verfügbare Fläche verkleinert, desto wichtiger werden fließende und multifunktionale Raumkonzepte. Die auf der interzum vorgestellten Neuheiten bieten hierfür neue und zukunftsweisende Möglichkeiten.