Köln: 04.–07.05.2021 #interzum

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Nachhaltige Verbindung: Home und Office

21.08.2020

Pocketsysteme von Blum

Die Pocketsysteme von Blum werten Wohnbereiche funktional auf, © Julius Blum GmbH

Neue Perspektiven für das Arbeiten von zuhause scheinen sich in der Corona-Pandemie rasant zu entwickeln. Doch was bedeutet das für die Einrichtung?

Schon vor der Corona-Pandemie haben die Nutzung digitaler Medien sowie die Überschneidung von Berufs- und Privatleben zu neuen Wohn- und Arbeitsformen geführt. Trends, die sich schon seit einigen Jahren abzeichnen, beschleunigen sich jetzt. So haben Themen wie das Homeoffice in der Krise eine ganz neue Bedeutung gewonnen. Eines scheint dabei klar zu sein: Wie wir leben und uns einrichten wird sich wohl auf lange Sicht verändern.

Übergang der Lebensbereiche

Außergewöhnliche Ereignisse wie die Corona-Pandemie beeinflussen die Welt in allen Lebensbereichen. Angesichts von Lockdown und Hygienevorgaben ist das Homeoffice für viele zur Realität geworden. Die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben rückt damit noch mehr in den Fokus. Doch Wohnräume sind oft nicht dafür gestaltet, gleichzeitig Büro zu sein. Beim Arbeiten zuhause kommt es daher häufig zu störenden Ablenkungen und zu Überlastung.

Flexible Lösungen im Design

Für das Arbeiten zuhause bedarf es kreativer Ideen, denn als Schreibtisch eignet sich der heimische Küchentisch nur bedingt. Nicht erst seit der Corona-Pandemie sind innovative Möbelkonzepte gefragt, die sich flexibel unterschiedlichen Situationen anpassen. Ähnliche Anforderungen werden an die Beleuchtung gestellt, die neben wohnlicher Stimmung auch eine angenehme Arbeitsatmosphäre ermöglichen kann.

 Kabellose Ladetechnologie

In die Tischplatte integrierte kabellose Ladetechnologie, © Homapal GmbH

Integrierte Technik für mehr Komfort

Für mehr Arbeitskomfort und Effizienz in den eigenen vier Wänden sorgt moderne Technik. Digitale Tools unterstützen das Homeoffice, während Videokonferenzen gleichzeitig das Arbeiten im Team ermöglichen. Technische Installationen sollen im Wohnraum aber möglichst nicht ins Auge fallen. Kabel und andere störende technische Elemente müssen daher im Möbel versteckt oder in die Einrichtung integriert werden. Intelligente Stauraumlösungen lassen sperrige Geräte verschwinden und schaffen gleichzeitig mehr Platz zum Arbeiten.

Verbindende Raumkonzepte

Die Wohnqualität wird künftig indes nicht nur von der Gestaltung der Möbel, sondern vor allem auch durch die Raumstruktur bestimmt. Architektur und Interior Design haben schon vor der Krise vermehrt Loft-ähnliche Lösungen und offene Raumkonzepte entwickelt. Einzelne Bereiche verschmelzen dabei immer mehr miteinander. So verstehen viele Entwerfer das moderne Zuhause als Membran zwischen verschiedenen Funktionen und zwischen innen und außen. Diese Entwicklung wird sich künftig vermutlich noch mehr in der Gestaltung von Wohnungen niederschlagen.

One World Collection

Möbelplatten mit 71 Dekoren: One World Collection von Swiss Krono, © Swiss Krono Group

Neue Produkte und Fertigungstechniken

Flexibilität, Platzgewinn, Komfort sind entscheidende Faktoren bei der künftigen Gestaltung des Wohnumfelds. Wie wir wohnen und arbeiten wird vielseitiger und bedarf neuer Lösungen. So fließen auch Themen wie Ergonomie und gesundheitsfördernde Aspekte verstärkt in das Möbeldesign ein – und das nicht nur wegen der aktuellen Pandemie. Der Wunsch nach einer individuellen Einrichtung, die sich persönlichen Bedürfnissen anpasst, erfordert ebenfalls neue Formen und Produktionsweisen.

Blick auf das Wohnen von morgen

Ein verändertes Wohnumfeld bedeutet neue Aufgaben für die Möbel- und Zulieferindustrie. Als Impulsgeber spielt die interzum dabei eine besondere Rolle. Sie ist die zentrale Kommunikationsplattform der Branche und bietet vielfältige Inspirationen. So werden in Köln nicht nur die innovativsten Produkte, sondern auch technische Neuheiten und Materialinnovationen präsentiert. Auf der kommenden Veranstaltung vom 4. bis zum 7. Mai 2021 wird die Möbelzulieferindustrie wieder zahlreiche Produktpremieren zeigen und einen Blick auf das Wohnen von morgen werfen – gerade auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise und der damit einhergehenden Veränderungen.