Köln: 04.–07.05.2021 #interzum

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Jury und Beurteilungskriterien

Fundierte Expertise

Die Wettbewerbsbeiträge zum interzum award: intelligent material & design werden von einer Fachjury bewertet. Sechs angesehene Experten aus Design, Materialkunde und Architektur prüfen die Produkte auf ihre gestalterische Qualität und entscheiden abschließend über die Vergabe des Branchen-Awards. Aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Know-hows ist eine faire Bewertung mit einem Höchstmaß an Objektivität sichergestellt. Dies gewährleistet sowohl den hohen Qualitätsstandard des Wettbewerbs als auch die Aussagekraft der Auszeichnung.

Beurteilungskriterien

  • Innovationsgrad
    Ist das Material bzw. das Produkt neu oder birgt es neue Eigenschaften oder Komponenten, die ihm einen Mehrwert verleihen? Eröffnet es Handwerkern, Architekten oder Innenarchitekten neue Gestaltungsmöglichkeiten?
  • Funktionalität
    Ist das eingereichte Produkt einfach zu handhaben, sicher und leicht zu bedienen und zu warten?
  • Materialqualität
    Stimmen Materialwahl und Zweck des Objekts überein? Bringt das Material die benötigten Eigenschaften mit? Sind die Materialien hochwertig, umweltschonend und langlebig?
  • Formgebung
    Stehen Form und Funktion in Einklang? Werden ergonomische Aspekte berücksichtigt? Gibt es eine emotionale Komponente? Ist die Verarbeitung sorgfältig ausgeführt?
  • Nachhaltigkeit
    Wird das Material bzw. das Produkt ressourcenschonend produziert? Ist es ganz oder in Teilen wiederverwertbar? Ist es auf eine lange Lebensdauer angelegt? Wird bei Zulieferern und in der Produktion auf die Einhaltung ethischer Standards geachtet?
  • Digitalisierung
    Werden neue Technologien und digitale Komponenten auf eine Weise integriert, dass sie einen wirklichen Mehrwert bieten?

Martin Auerbach

Martin Auerbach

Hauptgeschäftsführer des Verbandes der deutschen Heimtextilien-Industrie e. V., Wuppertal

Martin Auerbach ist Hauptgeschäftsführer des Verbandes der deutschen Heimtextilien-lndustrie und im Rahmen der Kooperation mit dem Verband innenliegender Sicht­ und Sonnenschutz (seit 2013) und dem Fachverband Matratzen-Industrie (seit 2019) auch deren Geschäftsführer. Im Kompetenz-Zentrum Textil+Sonnenschutz in Wuppertal, der gemeinsamen Geschäftsstelle, hat er die Kompetenzen und Netzwerke der drei Verbände gebündelt. Auerbach studierte Jura in Trier und Bonn. 2003 wurde er Justitiar des Heimtex­Verbandes und Ende 2009 dessen Hauptgeschäftsführer.

Martin Beeh

Martin Beeh

Gründer und Inhaber beeh_innovation, Initiator "materials.cologne" und Hochschuldozent für Design Management, Köln

Martin Beeh studierte Industriedesign und Betriebswirtschaft. Er arbeitete als Designer und Design Manager und leitete von 2006 bis 2008 die deutsche Niederlassung der Materialbibliothek Material ConneXion. 2009 gründete er in Köln beeh_innovation, mit Schwerpunkt auf Materialinnovation, Innovation Management und Design Management. 2018 initiierte beeh_innovation die „materials.cologne – Die Konferenz für Design und Innovation“ als interdisziplinäre Plattform für Industrie, Forschung und Politik. Beeh ist Dozent an der Hochschule Macromedia in Köln.

Annette Lang

Annette Lang

Designerin, Annette Lang Product Design, Wiesbaden

Annette Lang studierte Industriedesign und absolvierte während ihres Studiums Praktika bei FTI Design L.L. Lepois in Paris und 1984 bei Henry Dreyfuss Associates in New York. Von 1985 bis 1988 arbeitete sie für Studio Matteo Thun, Studio Antonio Citterio und Studio Sottsass Associati in Mailand, bevor sie ihr eigenes Designstudio in Wiesbaden gründete. Lang war von 1989 bis 1993 zunächst Assistentin von Prof. Richard Sapper an der Kunstakademie Stuttgart und dort anschließend bis 1999 Gastdozentin. Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen.

Dick Spierenburg

Dick Spierenburg

Designer, Spierenburg studio, Tienhoven, Niederlande

Dick Spierenburg studierte Architektur an der Technischen Universität Delft sowie Interior & Product Design an der Royal Academy of Art in Den Haag. 1978 begann er seine Tätigkeit beim Hersteller Castelijn, der viele seiner Möbeldesigns produzierte. Seit 1995 hat er führende Dauerausstellungen im Bereich Interior Design initiiert und verwirklicht. Neben seinen architektonischen Entwürfen von Büros, Fabriken und Privathäusern hat Dick Spierenburg als Creative Consultant für die imm cologne gearbeitet, seit 2011 als Creative Director. 2001 gründete er zusammen mit dem niederländischen Designer Karel Boonzaaijer die Firma KBDS. Bis 2009 lieferten sie Entwürfe für zahlreiche Marken, z.B. Arco, Hollands Licht und Minotti Italia. 2009 gründete Spierenburg sein eigenes Studio.

Prof. Martin Stosch

Prof. Martin Stosch

Dozent für industriellen Möbelbau, Fachbereich Produktions- und Holztechnik, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo

Prof. Dipl.‐Ing. Martin Stosch war nach Abitur, Tischlerlehre und Studium der Innenarchitektur zunächst als Produktentwickler für Unternehmen der Möbel‐ und Zulieferindustrie tätig. Im Jahr 2000 erfolgte die Berufung in das Lehrgebiet des industriellen Möbelbaus im Studiengang „Holztechnik“ an der Technischen Hochschule Ostwestfalen‐Lippe. Seit 2003 liegt sein Schwerpunkt in Forschung und Lehre auf der Leichtbaukonstruktion von Möbeln. 2008 initiierte Stosch gemeinsam mit Akteuren der Holzwirtschaft die Interessengemeinschaft Leichtbau e. V. (igeL).

Prof. Dr. Peter Zec

Prof. Dr. Peter Zec

Initiator und CEO von Red Dot, Essen

Prof. Dr. Peter Zec ist Initiator und CEO von Red Dot. 1991 übernahm er die Leitung des Design Zentrums Nordrhein Westfalen und entwickelte den Red Dot Design Award zu einem international renommierten Wettbewerb. Von 1993 bis 2010 lehrte Zec zudem Wirtschaftskommunikation an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. 2005 wurde Zec Präsident des internationalen Dachverbandes der Industriedesignverbände („Icsid“, heute „World Design Organization“). 2019 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande für sein jahrzehntelanges Engagement im Bereich der Designkultur verliehen.