Mehr Komfort für wenig Platz: Wohnraum zum Verwandeln

14.03.2017

null

Besonders in den Städten ist Wohnraum heute knapp. Mehr und mehr Menschen leben auf immer kleineren Wohnflächen. Aussteller der interzum überdenken daher die Gestaltung der Einrichtung. Mit wandlungsfähigen Möbeln und Interior-Konzepten sorgen sie für großen Komfort auf engstem Raum.

Aus wenig Platz viel zu machen, ist eine aktuelle Herausforderung für Planer. Denn die Städte werden teurer und der Raum knapper. Immer mehr Architekten und Designer antworten auf den Mangel an Fläche mit Wohnkonzepten für kleinste Räume. Flexible Möbel und eine durchdachte Planung schaffen mehr Platz und Komfort. Dabei ist der Verzicht auch Ausdruck für ein neues Lebensgefühl. „Weniger ist mehr” wird auf das Wohnen übertragen. Der gesellschaftliche Trend zur Reduktion spiegelt sich damit ebenso in der Gestaltung der eigenen vier Wände.

null

„Kleine Größe hat Zukunft“, meint auch die Architektin Krista Blassy: „Flexible, kompakte Apartmentlösungen gewinnen immer mehr an Bedeutung.“ Gemeinsam mit Häfele entwickelte sie die aktuelle Wohnstudie „MicroApart 20/30“. Der Beschlagspezialist und Aussteller der kommenden interzum bietet mit der Studie eine wandelbare Lösung für kleinste Flächen. Je nach Wohnungsgröße und Ausstattungsniveau lässt sich „MicroApart 20/30“ individuell skalieren – und das ab einer minimalen Wohnfläche von knapp unter 20 Quadratmetern. Für Flexibilität und hohen Raumkomfort sorgen dabei Möbel wie ein begehbarer Schrank, ein Sofa-Bett oder ein Sideboard mit Tischfunktion. Die modulare Küche und eine Funktionssäule im Bad erhöhen noch die Vielseitigkeit.

Klapptische, Schlafsofas und Co. eignen sich besonders gut für die möglichst geschickte Nutzung kleiner Räume. Je nach Tageszeit lassen sie sich anders nutzen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen des Alltags zu begegnen. Multifunktionsmöbel wie in der Wohnstudie verbinden hierfür Komfort mit raffinierter Technik. Welche Neuheiten es für die Gestaltung solcher Verwandlungskünstler gibt, zeigt die kommende interzum. Als weltweit größtes Branchenevent bietet die Messe vom 16. bis zum 19. Mai einen umfassenden Überblick über Innovationen für den Innenausbau und die Möbelfertigung: Türen, Klappen und Auszüge zum Öffnen und Schließen von Möbeln; Beschläge zur einfachen Handhabung; Leichtbau- und neue Stauraumlösungen; Schiebetürsysteme für bewegliche Raumteiler oder elektronische Schließsysteme für einen hohen Bedienkomfort. Zahlreiche Materialien und Oberflächen liefern zudem vielfältige Impulse für neue Wohnideen.

null

Auch für Pendler und moderne Nomaden hält die kommende interzum Inspirationen für platzsparendes Wohnen bereit. Auf der Sonderfläche „Mobile Spaces“ in Halle 10.1 zeigt die Messe bewegliche Räume wie das Projekt „Tiny House“. Auf nur acht Quadratmetern bietet die Mini-Bleibe einen Wohnraum mit Tisch, eine Küchenzeile und Nasszelle sowie einen komfortablen Schlafboden. Die Innenausstattung der Tischlerei Bock ist dabei ganz individuell umsetzbar. Und der Clou: Das „Tiny House“ lässt sich auf Rädern überall hin bewegen.

null

zurück