Echte Unikate: Furnier in Autos, Booten und Flugzeugen

08.12.2016

null

Was macht ein schickes Auto, Boot oder Flugzeug zum Unikat? Vor allem individuelle Materialien wie Oberflächen aus echtem Furnier. Wird doch das Holz ausgewählter Bäume für deren einzigartige Maserung verwendet. Auf der interzum 2017 zeigen Aussteller wie Schorn & Groh, wie sich Furnier für besondere Akzente einsetzen lässt.

Limousinen und andere edle Transportmittel sind schöne Beispiele für die beeindruckende Optik von Furnier-Oberflächen. Dank der feinen Holzmaserung hat echtes Furnier das gewisse Etwas, das individuelles Design von Standard unterscheidet. „Damit ist der besondere Auftritt und die Einmaligkeit des Automobils, des Bootes, des Wohnmobils, eines Linienjets oder sogar des eigenen Flugzeugs auf jeden Fall garantiert“, so Dirk-Uwe Klaas. Der Geschäftsführer der Initiative Furnier + Natur (IFN) unterstreicht die Bedeutung des Oberflächenmaterials für den Bereich Mobilität: „Man kann das gut mit dem Verchromen von Zierleisten bei einem schönen, alten Auto vergleichen“, so Klaas. Jedes Echtholzfurnier ist ein wertiges Unikat, das Produkte veredelt und ihnen einen individuellen Charakter verleiht.

null

Aussteller der interzum 2017 wie Schorn & Groh haben sich unter anderem auf Furniere für die Ausstattung von Autos und anderen Transportmitteln spezialisiert. Seit über 50 Jahren steht echtes Holz beim Unternehmen aus Karlsruhe im Mittelpunkt. Rundholz für die Herstellung hochwertiger Furniere und Schnitthölzer bezieht Schorn & Groh aus weltweiten Wuchsgebieten. Die aus dem Baum gewonnenen dünnen Holzblätter werden zugeschnitten, zusammengesetzt und auf Trägermaterialien aufgeleimt und verpresst. Das fertige Furnier wird unter anderem in hochwertigen Automobilen und in einem der größten Passagierhubschrauber der Welt verbaut – Oberflächen, die sich so kein zweites Mal finden.

zurück