„Ich suche immer nach Weiterentwicklungen": Ein Gespräch mit Piero Lissoni

27.04.2017

null

Piero Lissoni, © G. Gastel / ALPI Tarsie 2 Black, © ALPI

Im Laufe von mehr als drei Jahrzehnten hat sich Piero Lissoni weltweit einen Ruf als Architekt, Designer und Art Director erworben. Mit seinen Büros in Mailand und New York entwirft er Gebäude, Interiors und Produkte für namhafte internationale Unternehmen. Wir sprachen mit dem Allrounder aus Italien über die Bedeutung von Materialien und Oberflächen und darüber, was für ihn auf der interzum am wichtigsten ist.

Piero Lissoni, wie wichtig sind Materialien, Oberflächen und damit verbundene Technologien für Ihre Arbeit als Architekt und Designer?

Extrem wichtig! Wenn ich ein Objekt entwerfe, ist die Materialwahl von zentraler Bedeutung. Die Oberfläche eines Möbelstückes ist wie eine Haut, von der ein Reiz ausgeht, der dazu einlädt, sie zu berühren und zu fühlen. Die neuen Technologien in der Oberflächenbehandlung bieten komplexe und faszinierende Möglichkeiten. Die Oberfläche kommuniziert gewissermaßen mit der Außenwelt.

null

ALPI Designer Collection by Piero Lissoni, © Federico Cedrone

Seit einem Jahr sind Sie Art Director bei ALPI, einem führenden Unternehmen in der Herstellung von dekorativen Holzverbundstoff-Oberflächen und Aussteller auf der interzum. Diese Aufgabe umfasst so Unterschiedliches wie Produktentwicklung, Branding, den visuellen Markenauftritt und vieles mehr. Was sind die größten Herausforderungen?

Unser Ziel ist es immer, innovativ zu sein und neue Oberflächen zu entwickeln. Das von ALPI verarbeitete Holz stellt eine kostbare Ressource dar; es wird streng auf Einhaltung der Herkunftskriterien kontrolliert und ausschließlich von uns selbst weiterverarbeitet. Die Übernahme von Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft in einem nachhaltigen Produktionsprozess ist sehr wichtig. Das Einsparen natürlicher Ressourcen ist eine immense Herausforderung. ALPI hat in kontinuierlicher Forschung einen technologischen Prozess entwickelt, um recyceltes Holz in ein neues, künstliches Holz umzuwandeln, das ähnliche Eigenschaften wie echtes Holz aufweist, so aussieht und sich auch so anfühlt.

null

Lissoni Architettura: Hotel Roomers, Lobby, Baden-Baden, © Noshe for Gekko Group

Wo sähen Sie gern weitere wichtige Entwicklungen im Bereich Materialien und Oberflächen?

Ich möchte in einem Bereich arbeiten, in dem der Erhalt natürlicher Ressourcen und nachhaltiges Wirtschaften selbstverständlich sind. Wir müssen einfach damit aufhören, unsere Wälder abzuholzen. Neue Verfahren in der Nanotechnologie und neue Oberflächenbehandlungen befördern diese nachhaltigen Entwicklungen. Die Ergebnisse der Synthetisierung natürlicher Materialien werden uns mit Eigenschaften überraschen, die denen des Naturprodukts sogar überlegen sein werden. Eines Tages wird synthetisiertes Holz naturechter wirken als die Natur selbst.

Als Leitmesse in ihrem Bereich verbindet die interzum Innovation mit Business und vielfältiger informeller Kommunikation. Was sind Ihre Erwartungen – als Art Director, Designer und Architekt – an die interzum?

Ich freue mich jedes Jahr darauf, etwas Neues und Überraschendes auf der interzum zu entdecken. Ich bin ständig auf der Suche nach Weiterentwicklungen

null

Glas Italia Commodore by Piero Lissoni, © Glas Italia

Zusammen mit Nicoletta Canesi gründete Piero Lissoni 1986 das Studio Lissoni Associati in Mailand, später folgte die Gründung von Graph.x für den Bereich der visuellen Kommunikation, von Lissoni Architettura sowie von Lissoni Inc. in New York. Darüber hinaus fungiert Lissoni als Art Director für verschiedene große Marken wie ALPI, einem führenden Unternehmen in der Herstellung von dekorativen Holzverbundstoff-Oberflächen und Aussteller auf der interzum.

www.lissoniassociati.com

zurück